Haushaltsrede Patrick Evers 02.05.2017

Angesichts eines Volumens von nahezu 2 Milliarden Euro beim  vorliegenden Entwurf eines Doppelhaushaltsplans hätte man die Hoffnung haben können, dass die Stadtverwaltung auf diese wirtschaftlich hervorragende Situation bei sprudelnden Steuereinnahmen entsprechend reagiert. Insbesondere das Aufkommen aus der Gewerbesteuer steigt in unerwartete Größenordnungen. Die Prognosen des Finanzdezernats müssen permanent nach oben korrigiert werden.

 Lesen Sie hier weiter...

Geförderter Wohnraum

Stellungnahme Patrick Evers zur 50%-Frage des geförderten Wohnungsbaus.

Lesen Sie die gesamte Stellungnahme als PDF.

 

Gemeinsame Stellungnahme des FDP-Kreisverbandes und der FDP-Stadträte bzgl. des 50%-Sozialwohnungsbaubeschluss.

Stellungnahme als PDF lesen.

Wichtige Themen

Wohnungsnot lösen

Damit in Freiburg Wohnraum bezahlbar wird, muss neuer Wohnraum geschaffen werden..

Wohnungsnot in Freiburg lösen

Verschuldung Freiburgs

Die FDPfordert ein Verschuldungsverbot für den städtischen Haushalt..

Verschuldungsverbot für den städtischen Haushalt

SC-Stadion

Der richtige Standort des neuen SC-Stadions scheint gefunden. Aber wie finanzieren?

SC-Stadionfrage

Aus unserer Arbeit

Anfragen an die Staddtverwaltung

Informieren Sie sich hier über die Anfragen der FDP-Stadträte an die Stadt Freiburg.

Anfragen der FDP an die Stadtverwaltung

Anträge an die Stadtverwaltung

Informieren Sie sich hier über die Anträge der FDP-Stadträte an die Stadt Freiburg.

Anträge der FDP an die Stadtverwaltung

Pressespiegel

Die Arbeit der FDP-Stadträte in Freiburg im Spiegel der Presse und der Öffentlichkeit!

Pressespiegel der FDP

Amtsblatt Aktuell

Freiburg und seine Schulden. Schlagabtausch mit der FDP geht in Runde 2.

In unserer Pressemitteilung vom 23.01.2018 erlaubten wir uns, unseren Oberbürgermeister Dieter Salomon für seine Schuldenpolitik zu kritisieren. Dankenswerterweise hat das chilli-Magazin das heiße Eisen angefasst und eine Stellungnahme von unserem Oberbürgermeister veröffentlicht.

Weiterlesen …

Ein ganz alltäglicher Fall in Freiburg. (Tatsachenbericht)

Die Familie Tomberg* wohnt mit zwei Kindern  im Stadtteil St. Georgen. Beide Eltern berufstätig. Beide Kinder in der Grundschule. Die Drei-Zimmer-Wohnung ist viel zu klein. Seit Jahren sucht diese Familie nach einer größeren Wohnung. Am liebsten würden sie Eigentum erwerben. Doch das Ersparte reicht höchstens, um die Grunderwerbsteuer zu zahlen. An eine Anzahlung für eine Immobilie ist trotz niedriger Zinsen nicht zu denken. Die explodierten Mietpreise in Freiburg machen es unmöglich, in Freiburg zu bleiben. Ihnen bleibt nur der Umzug in eine Umlandgemeinde, in der die Mietpreise noch halbwegs erträglich sind.

Weiterlesen …